29. Generalversammlung

29. Generalversammlung in Beckenried

Es war ein trüber nasser Freitag, der dritte Mai 2019, als ich um 15:00 Uhr Feierabend machte, um an der IGO-GV in Beckenried am Vierwaldstättersee teil zu nehmen. Selbstverständlich hatte es wieder einmal Stau auf der Nordumfahrung und der Wetterbericht im Radio sagte für das Wochenende Regen und Schnee bei Temperaturen um die Null Grad voraus.

Eigentlich habe ich mir einen schönen warmen Frühlingsabend mit einem kitschigen Sonnenuntergang, mit chilliger Musik in einer Lounge, auf einer Terrasse direkt am See, mit einem kühlen Bierchen in der Hand vorgestellt, beziehungsweise auf der Homepage vom Hotel gesehen. Stattdessen zogen tiefe dunkle Regenwolken bei kühlen Temperaturen über den See als ich nach 90 Minuten Autofahrt endlich im Hotel Seerausch ankam. Der Sollistvergleich war einfach nur brutal:

Soll:

IST:

Weshalb nennt sich das Hotel Seerausch? Wurde der Hotelname etwa an unseren Verein angepasst? Es wurde auf jedem Fall schon fleissig Alkohol im Eingangsbereich bestellt, wo jedes Mitglied von Mario und Rahel begrüsst und benahmt wurde.

Einige kämpften bereits früh mit lösbaren Problemen:

Silvio erzählte mir, dass bei der Anreise mit der Autofähre den See überquerte, welche praktisch neben den Hotelparkplätzen anlegte.

Andreas hatte wohl den die kürzeste Anreise, er musste grade mal 4 Stationen von Zuhause mit dem Bus bis zum „Seerausch“ fahren.

Nach weiterem Eintreffen der Teilnehmer war es auch schon 18:00 Uhr als wir im unteren Bereich für die GV-Platz nahmen.

Endlich einmal bequeme Stühle und schon legte Jürg und Kompanie los.

Das Vereinsvermögen beläuft sich auf 65`000.- CHF. Bei 5 Austritten und 5 Eintritten hat aus meiner Sichtweise, die IGO viel zu wenige Mitglieder. Der Vorstand bemüht sich wirklich richtig engagiert, um ein tolles Jahresprogramm auf die Beine zu stellen. Jeder der schon Mal ein grösseres Fest organisiert hat, weiss wie viel Aufwand dahintersteckt, geschweige denn Weiterbildungskurse vorzubereiten und durchzuführen. An dieser Stelle ein MEGA Dankeschön an die Organisatoren.

Während der GV gingen mir ein paar Gedanken durch die untätigen Hirnzellen. Sind wir sind Zuwenig bekannt, dass wir Mühe haben die Kurse zu füllen?  Auch der Jahresbeitrag von 30.- für Lehrlinge bringt ja Garnichts, wenn die Lehrlinge die IGO nicht kennen. Vielleicht sollten wir Werbung machen, zu Beispiel die Galvano-Zulieferer in jedem Betrieb ein Werbeplakat mit Aktivitäten von der IGO aufhängen lassen.

Nach den Ehrungen war die GV nach 45 Minuten geschlossen und es ging wieder in den oberen Stock, um den Weisswein bei intensiven Gesprächen zu vernichten.

Die Glasfront im Wintergarten präsentierte eine wunderschöne Aussicht auf den Vierwaldstättersee. Der Gute und diskrete Service von Hotel wurde mit jedem nachschenken besser.

So gegen 20:00 Uhr dislozierten wir wieder in das untere Stockwerk für die feste Nahrungsaufnahme, aber als erstes wurde Rotwein und Wasser aufgetischt, was ja nicht falsch ist. 

Das Essen wurde auf runden weissgedeckten 8er Tischen mit den bequemen roten Stoffstühlen serviert. Als Vorspeise gab es einen sehr ansprechenden grünen Gartensalat, mit etwas wenig Sauce. Der Hauptgang bestand aus einem dick geschnittenen Schweinefilet mit knusperigen Kartoffelschnitzel und etwas Aubergine, Erbsen und Spargelspitzen. Geschmacklich Spitze. Der Nachtisch bestand aus mastigen Schokoladenmouse mit Schlagrahm. Dazu gab es Kaffee, Espresso und Grappa aus der edlen 5 Literflasche.

Gegen 23.00 Uhr machte ich mich auf den Heimweg und verabschiedete mich bei den meisten persönlich.

Fazit, es war ein sehr gelungener Abend, die Mitglieder haben sich gefreut sich wieder einmal zu treffen, es wurde viel gegessen, getrunken, erzählt und zugehört, diskutiert und das wichtigste sehr, sehr viel gelacht.

Liebe Grüsse

Sacha Müller