Besichtigung der Firma Varioprint in Heiden

Am Freitagnachmittag, 13. September haben sich, bei strahlendem Sonnenschein, 13 IGO-ler in Heiden getroffen zur Besichtigung der Firma Varioprint.

Um 13.30 Uhr wurden wir von den Herren Christoph Hutter, Leiter Technik und Sven Ehrat, Produktionsleiter freundlich begrüsst.

In einem ersten Teil wurde uns das Unternehmen und der Prozess der Leiterplattenherstellung in einer interessanten Präsentation vorgestellt.

Anschliessend durften wir den Betrieb besichtigen.

Varioprint ist einer der technisch führenden Hersteller in Europa für hochpräzise Leiterplatten und bedient weltweit Unternehmen aus der Automobilindustrie, Medizintechnik, Telekommunikation, Militär, Luft- und Raumfahrt.

Das Unternehmen wurde 1970 als Betrieb für technischen Siebdruck gegründet. 1993 war dann ein Management Buyout. Seither ging’s stetig aufwärts mit der Firma.

Varioprint produziert ausschliesslich in Heiden. Um sich gegenüber der übermächtigen Konkurrenz aus Asien behaupten zu können, ist Innovationskraft, absolute Liefertreue und einwandfreie Qualität entscheidend.

Wie bei den meisten Schweizer Unternehmen sind die Personalkosten der grösste Kostenfaktor. Varioprint investiert jährlich > 15% vom Umsatz in neue Maschinen und die Prozessautomatisierung.

Der Prozess der Leiterplattenherstellung ist sehr aufwendig und komplex. Dies konnten wir bei der Betriebsbesichtigung hautnah erleben.

Bis zu 13 komplexe Fertigungsschritte sind notwendig, um aus einer verkupferten Kunststoffplatte eine Leiterplatte mit bis zu 30 Lagen herzustellen.

Dies beinhaltet Pressen – Röntgen – mechanische Bearbeitung (unter anderem: Sackloch-Bohrungen mit Durchmessern von 75µm

und einer Tiefengenauigkeit von +/- 20µm) – Laserprozesse – Galvanisieren – Leiterbildherstellung – Lötstopplackierung – Mess- und Prüftechnik.

Bei Varioprint wird 100% geprüft, das heisst jede einzelne Leiterplatte wird während dem Herstellungsprozess und vor der Auslieferung auf einwandfreie Qualität und Funktionalität geprüft.

Dabei kommen moderne Kamerasysteme zum Einsatz, die IST-Aufnahmen mit dem Sollzustand vergleichen.

Apéro

Im Hotel Heiden konnten wir dann anschliessend einen reichhaltigen Apéro geniessen, das Erlebte Revue passieren und die Zeit nutzen, um zu fachsimpeln.

Bedingt durch das ohnehin kleine Grüppchen und einige vorzeitige Heimkehrer, konnten sich die Verbliebenen am reich bedeckten Tisch mehr als genug bedienen. 😉

Kurt Eugster