Grundkurs Galvanotechnik 2018

Grundkurs Galvanotechnik 2018

Nachdem grossen Zuspruch im Jahr 2017 mit 22 Teilnehmern, haben wir uns entschieden, den gleichen Kurs (zumindest den Namen) wieder anzubieten.

Und doch wollten wir nicht alles gleich machen, sondern veränderte Module und Inhalte aufstellen, um für neue Interessenten bzw. Firmen ein attraktives Angebot zu generieren.

Von den fünf Samstagen wurde lediglich das Modul Vorbehandlung mit Mario aus dem Kurs von 2017 eins zu eins übernommen. Die weiteren vier Samstage wurden neu belegt. Dabei konnten wir mit Spültechnik und Chemisch Nickel auf zwei bewährte Module und Referenten zurückgreifen.

Hingegen wurde das Modul Abklebetechnik mit Bea völlig neu erstellt – vor allem für unsere Zielgruppe der Praktiker und Büezer – sicher ein Novum in unserer Branche!

Auch für das Modul Hartchrom konnten wir mit Stephan Zeimetz einen neuen Referenten aus der Luftfahrtbranche gewinnen. Auch er musste neue Unterlagen erstellen, ist es doch schon zehn Jahre her, dass wir dieses Thema bei einem Kurs behandelten.

So ergab sich folgende Kurszusammenstellung:

  • Spültechnik mit Herber Hauser
  • Vorbehandlung mit Mario Egle
  • Abklebetechnik mit Bea von Wartburg
  • Chemisch Nickel mit Mario Egle
  • Hartchrom mit Stephan Zeimetz

Wie gewohnt, waren wir wieder in der Kantonsschule Uster im «Container-Campus» in möglichst zentraler Lage und bei optimaler Preis-Leistung eingemietet.

Die Nachfrage für unsere Veranstaltung hielt sich allerdings zu Beginn sehr in Grenzen. So konnten wir zum offiziellen Anmeldeschluss gerade mal 2 Teilnehmer verzeichnen! Ein Kurs des ZOG (Zentrum für Oberflächentechnik, Schwäbisch Gmünd) auf Schweizer Boden, mit ähnlichem Inhalt und demselben Namen ca. 4 Wochen davor, hat uns dabei sicher auch nicht in die Karten gespielt. 

Wir mussten uns schon intensiv mit dem Gedanken einer Kursabsage beschäftigen. Jedoch zahlreiche Reminder – auf allen Plattformen unserer Branche – und viele Telefonate führten schlussendlich zu 14 Teilnehmern, welche die 5 Samstage absolvierten.

Dabei konnten wir Dank unserer Top-Referenten wieder eine ausserordentlich qualifizierte und sehr praxisorientierte Weiterbildung anbieten. Dies kam auch in den wirklich positiven Feedbacks der Teilnehmer zum Ausdruck.

Aus der doch sehr verhaltenen Nachfrage gilt es nun die richtigen Erkenntnisse zu ziehen, um zukünftig das Angebot stärker an die Bedürfnisse der Branche bzw. deren Angestellten anzupassen. Ein wichtiger Punkt dabei ist sicher der grosse zeitliche Umfang unserer Weiterbildung (fünf Samstage am Stück), welcher den Teilnehmern sehr grosses Engagement abverlangt…
Vielleicht zu viel…?

Unabhängig davon möchte ich aber allen Referenten, Coaches und Vorstandsmitgliedern, die zum Gelingen dieses Kurses wieder viel beigetragen haben, ganz herzlich Danke sagen.

Euer Christian