Generalversammlung 2005

Generalversammlung 2005
 
Das diesjährige IGO-GV-Programm begann bei strahlendem Sonnenschein im Gartenrestaurant des Hotels Kronenhof in Schaffhausen. Während sich der Vorstand etwas früher traf und sich zwecks Vorstandssitzung absetzte, erkundeten die Frauen die schöne Schaffhauser Altstadt mit ihren vielen Geschäften.

Um 18 Uhr ging es dann im grossen Saal des Kronenhofs, wo man gestuhlt hatte als erwarte man eine Bundesratspartei, für die 26 anwesenden Mitglieder zur Sache. Es wurden 3 neue Mitglieder aufgenommen, welche aber leider alle nicht anwesend waren. Dafür stellte sich Silvia Ginter vor, die mit Ihrer Mitgliedschaft in der IGO den Frauenanteil markant erhöht hatte. Kurt meisterte die GV in einem Rekordtempo von 28 Minuten und schon ging es zum geselligen Teil mit Partnerinnen. Dank des schönen Wetters stiessen wir zum Apero im Freien an.

Das Abendessen wurde mit gutem Wein abgerundet, so dass die gute Stimmung noch besser wurde. Kurz nach Mitternacht sangen wir laut Happy-Birthday begleitet von einem Trompeter für unseren Präsidenten Kurt. Er erhielt eine zusätzliche Dessertration geschmückt mit Bengalischen Kerzen. Herzliche Gratulation Kurt. Anschliessend verlagerten sich all jene, die nicht bereits die Segel gestrichen hatten, in die Bar, wo zur Freude des Schreibenden nochmals ein Imbiss serviert wurde. (Zwischendurch mal was Festes in den Magen kann ja nie schaden.) Die Runde löste sich dann noch vor Sonnenaufgang auf, so dass man auch noch etwas vom gebuchten Zimmer hatte. Leider hatten all jene, die noch gut hören, in ihren Zimmern vor allem das nächtliche Treiben auf dem Kronenhofplatz mitbekommen.

Nach einer mehr oder weniger kurzen Nacht stärkten wir uns am Frühstücksbuffet für den kommenden Tag.

Auch der Samstag war ein wunderbar sonniger Frühsommertag. Individuell besichtigten wir die schöne Schaffhauser Altstadt mit dem Wochenmarkt und all den Strassencafés. Oder man überblickte nach einem kurzen Aufstieg auf den Munot (früher Annot, dann Unot, was ohne Not bedeutet) die Altstadt und die Umgebung der schmucken Rheinstadt.

Um die Mittagszeit bestiegen wir beim Schlösschen Wörth am Rheinfall einen Weidling der uns so nah an den Rheinfall brachte, dass die Sonnenbrillen nass wurden. Anschliessend ging es den Rhein abwärts. Herbert und Bettina Hauser, die das Rahmenprogramm der GV organisiert hatten, sorgten auch für das leibliche Wohl. Mit feinem salzigem und süssen Gebäck von Bettina Hauser (war super!) und einem frischen Weisswein genossen wir das Dahingleiten auf dem durch Bäume gesäumten Fluss. Kurz vor Rheinau mussten wir das Boot aber verlassen, da es über eine Bootsrampe gezogen wurde, um auf die andere Seite des Stauwehrs zu gelangen (also nochmals Gläser füllen und mit vollen Gläsern aussteigen).

Nach einem kurzen Aufenthalt in Rheinau ging die Schiffreise wieder zurück über die Bootsrampe bis erneut ganz nah an den Rheinfall (von welchem der Schreibende als Kind beträchtliche Angst hatte) zurück an die Anlegestelle.

Zufrieden und wohlgenährt beendeten wir das diesjährige Rahmenprogramm der IGO-GV und die Teilnehmer machten sich auf die Heimreise.

Vielen Dank, Herbert und Bettina, für Euren Einsatz und das Organisieren des schönen Wetters, sowie an Beni, der für alle tolle IGO-Bierdosen bedruckt und die ganze GV fotografisch dokumentiert hatte. Nun freuen wir uns schon auf die nächste IGO-GV, die in Burgdorf stattfinden wird, eine kleine Stadt, die wohl die wenigsten von uns bis jetzt kennen.

Jürg Romann