Besichtigung BWB

IGO bei BWB

Die diesjährige Exkursion führte uns zur Firma BWB in Altenrhein. Nach der kurzen Einführung durch Hans und einleitenden Worten durch den Mitbesitzer der Firmengruppe BWB, Thomas Betschard, wurde die grosse IGO-Schar in drei Gruppen aufgeteilt.

Doch vorab ein paar Fakten, die die Leistungsfähigkeit und vor allem die für die Schweiz doch einzigartige Grösse der Firma dokumentieren sollen: Die BWB Holding besitzt 6 Standorte in der Schweiz und einen in Deutschland. Dort ist neben der Anodisierung von Alu auch eine Galvanik mit dabei. Sogar cadmieren gehört zum Angebot.

BWB besitz etwa fünfzig Prozent der gesamten Gleichrichterleistung der Anodiseure der Schweiz. (Die breite Abstützung erwies sich als Glücksfall nach dem Brandfall im Juni 2007. Die Produktion der neuen Anlage musste für etwa 18 Monate auf die diversen Standorte verteilt werden.)

In Altenrhein arbeiten ca. 120 Mitarbeiter, aufgeteilt in die diversen Abteilungen, die wir anschliessend besichtigen konnten.

Die Grossteilproduktion musste nach dem Brand ab dem Kellergeschoss neu aufgebaut werden. Dass dabei noch einige Verbesserungen vorgenommen werden konnten war wohl einer der wenigen Vorteile des Unglückes.

7.5×2.4×1.5 m beträgt die nutzbare Badgrösse und somit ist eigentlich schon vieles über die Infrastruktur der neuen Anlage gesagt.

Es ist alles einfach Gross und auch sehr sauber. Der Servicegang kann zu Wartungszwecken sogar von einem LKW befahren werden. Dass die Chemie in Containern hingeführt wird versteht sich fast von selbst. Speziell erwähnt wurde das Verfahren Electrocolor. Dieses wäre sicher einmal ein Fachartikel von Stefan Laukner wert, scheint es sich hier ja um ein Verfahren zu handeln, dass nicht sehr häufig anzutreffen ist.

Speziell ist sicher die Seewasserkühlung mit Bodenseewasser von ca. 6°C. Dieses darf mit 15°C im Winter und 20°C im Sommer wieder in den See abgeben werden.

Etwa zwei Drittel der Aufträge in Altenrhein stammen aus dem Bereich der Architektur, dementsprechend sind Profile, Platten und Abdeckungen die häufigsten Artikel in dieser neuen Anlage.

Dies zeigt sich auch in der Schleiferei. Neben diversen Maschinen fürs Flachschleifen sind aber auch die guten, altbekannten Schleif- oder Polierböcke vorhanden. Nicht wenige der Teilnehmer können ein Lied davon singen….

Im Altbau sind neben der alten Anlage für Profile, Bleche etc. auch die Abteilungen für Kleinteile und das Chromsäureanodisieren untergebracht. Dieses Verfahren findet vor allem in der Aviatik ihre Anwendung, und so erstaunt es nicht, dass vor allem Pilatusteile behandelt werden.

In der Kleinteilefertigung ist es wie bei allen anderen Betrieben: Aufstecken, Demontieren und Verpacken sind wahrscheinlich ebenso arbeitsintensiv wie die eigentlichen Anodiserprozesse.

Die drei Referenten Stefan Zünd, Hans Pflug und Thomas Betschard führten uns gekonnt und mit einigen Anekdoten durch den Betrieb. Nach ein paar abschliessenden Worten durch Hans verschob sich die IGO – Karawane in ein nahe gelegenes Restaurant am See zu Speis und Trank.

Die BWB spendierte die Getränke und unser Kassier lies sich mit einem kalten Plättli nicht lumpen.

Mit Blick auf den Bodensee wurde geschwatzt, gelacht und die Kameradschaft gepflegt.

Ein gelungener Anlass fand seinen würdigen Abschluss. Besten Dank den Organisatoren und im speziellen der Firma BWB.

Jürg Fehr